schließen

BU

Deutsches Hopfenmuseum
Elsenheimerstraße 2
85283 Wolnzach
Telefon 08442/7574
Telefax 08442/7115

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag
10–17 Uhr

Feiertage
25.05.17 (Christi Himmelfahrt)
04.06.17 (Pfingstsonntag)
05.06.17 (Pfingstmontag)
15.06.17 (Fronleichnam)
jeweils 10-17 Uhr

info@hopfenmuseum.de

Webshop
zum Shop...

Programm Deutsches Hopfenmuseum

Konzert
am Sa. 7. Okt. 2017

Weiherer

Weiherer

Peter Schreyer

Peter Schreyer

1977 Geboren in München
2005 Abschluss zum Theatermaler an der bayerischen Staatsoper München
seit 2005 Studium der Malerei bei Professor Anke Doberauer, Akademie der Bildenden Künste, München

Ausstellungen
2006 Kunstakademie Budapest
2007 ArtMbassador, Tengstr. 32, München
2008 Fleuchhaus und Gallo Kanzlei, München
2008 Heizkraftwerk, Müllerstr. 7, München
2009 Kanzlei „Reischl und Partner“ München
2009 1. Preis beim Wettbewerb „König Ludwig II.“ mit der Malerei „cinderella“
2010 „Positionen“ Allianz Akademie Köln
2010 Galerie Fuhrmann, München
2010 Galerie & Raumstatt, Regensburg

rosenrot

Liebe ist  Regentropfen, die von der Scheibe perln,   im Wind
Und ich bin  so  besoffen, das einem schlecht werden kann,  unbedingt
siehst Du  den Strom der sich aufs Brachland gießt, der kommt aus eines Riesen Mund
Und der bringt es in einem Schwung auf den Punkt: na, und?? na, und?? 
lege mich in ein Bett das deinen Armen gleicht, wenn es der  Worte müde ist.
bade mich in dem See, der deinen Augen gleicht, wenn er trunken kein Wort verliert

Ich quetsche mich durch die Tür, die scheinbar unberührt, zufiel im Wind
und stapfe durch eine Strasse die sich da vorne verjüngt, ganz bestimmt-ganz bestimm
siehst  Du den Riesen, der übers Ödland schlürft, der wischt sich seinen Mund
Denn der fraß alle Räuber die ihm die Jugend stahln- na,und?? na, und??
Borge mir ein Land das deinem Herzen gleicht
wenn ihm die weisen Worte fehln
Baue mir eine Stadt die deinen Namen trägt, wenn in  ihr kein Licht mehr brennt

rosenrot, rosenrot

Lüg mich an, Lass mich falln und dann leg mich rein Schön! Wenn du von Sinnen bist.

Ich  sauf dann mal Kette und rauchen geht auch, im Wind
und schnappe nach Luft  die einen Riesen zum schwindln bringt , allerdings
siehst  Du die Brandung die sich ins Ufer seufzt, die löscht meinen Durst
Schade um das Schwein das untern Hammer kam ,ist doch wurscht! Is doch wurscht!
Stürze mich in den Bach der deinem Wahnsinn gleicht, und fließend in mich übergeht

Münde in einem Meer denn meine Sehnsucht gleicht dem Regen der von der Scheibe perlt, im Wind..  rosenrot, rosenrot.......