schließen

BU

Deutsches Hopfenmuseum
Elsenheimerstraße 2
85283 Wolnzach
Telefon 08442/7574
Telefax 08442/7115

Öffnungszeiten
Dienstag bis Sonntag
10–17 Uhr

info@hopfenmuseum.de

Webshop
zum Shop...

Programm Deutsches Hopfenmuseum

Konzert am 23.3.19

Weiherer

Weiherer

mehr Infos...

C.B.Green´s Songwriter´s Special

(klicken zum Vergrößern - Foto: Oliver Breu)

Samstag, 16. März 2019, Beginn 20.00 Uhr, Einlass 19.00 Uhr

Konzert

C.B.Green´s Songwriter´s Special

...mit C.B.Green und seinen Gästen Mckinley Black (USA) und Anders Widmark (SE)

Popmusiker C.B.Green präsentiert Singer/Songwriter, die mit ihm die Liebe zur handgemachten Musik teilen. Nur Selbstgeschriebenes und „der Mensch hinter der Musik“ spielen hier eine Rolle. Bei der Auswahl seiner Gäste ist C.B.Green wählerisch. Nicht nur Virtuosität und technisches Können ist Grundlage für die Einladung, sondern auch Ausdruck und starke Songs. C.B.Green geht in Gesprächen zwischen den Titeln auch auf Persönliches ein, auf den Weg als Künstler, auf Empfindungen und Wünsche.

Eintritt: 20,00 EUR

Veranstalter: Kunstscheune Events, Clemens Benecke, 86633 Neuburg a. D.

C.B.Green
Momentan arbeitet der Sänger und Gitarrist, der bereits mehrmals in den Charts vertreten war, an seinem fünften Studioalbum, es wird im September erscheinen. Sein Song „Somebody's Hero“ ist der aktuelle Werbesong der Erlebnis-Geschenkefirma „mydays“, mit massiver Präsenz im Fernsehen. „Ich bin ein Songmensch“, sagt C.B.Green. Ergreifende Melodien, Harmonien und Texte machen für ihn gute Lieder aus. Seinen Stil könnte man als „acoustic pop“ bezeichnen. Wunderbare Hooks, Titel, die unter die Haut gehen, handwerklich anspruchsvoll. Viele TV Auftritte und Radio Events bereichern seinen Werdegang ebenso wie Tourneen oder Großveranstaltungen. Aber auch die kleinen Konzerte und Singer-/Songwriter-Abende liegen C.B.Green sehr am Herzen: „Live und nur mit Gitarre begleitet, kann ich am besten das Herz des Zuhörers treffen...“

Mckinley Black
Die Musik von Mckinley Black ist ein Botschafter der Ehrlichkeit in Text, Melodie und Präsentation.  Sie ist eine Meisterin des Songwritings. Sie schreibt Lieder, die Geschichten erzählen, auf die sich das Publikum sofort bezieht und sich verbunden fühlt. 

Mckinley Black

(klicken zum Vergrößern - Foto: Katja Kuhl)

Es war nicht Liebe oder Arbeit, die Mckinley nach Deutschland brachte.  Es war Schicksal.  Ein Schicksal, das nicht nur den Lauf von Mckinleys Leben, sondern auch das der akkustischen Musikszene in Berlin veränderte. Während sie am Maxim Gorki Theater als Gesangslehrerin für die Hauptdarsteller der Dreigroschenoper arbeitete, kreierte Mckinley ihre Musikveranstaltung Troubadour - Modern Minstrels. Troubadour war ein Singer/Songwriter-Wettbewerb, der auf der Stärkung der Berliner Songwriter-Community aufbaute. Über 500 Künstler aus aller Welt nahmen teil und schufen von 2005-2015 einen internationalen Erfolg.  

Mckinley ist halb Portugiesin, halb Französin. Sie wuchs mit dem Fado auf, was ihren Gesang unbestreitbar beeinflusst hat. Sie ist eine Performerin mit einer Authentizität, die fasziniert und nicht leicht zu vergessen ist.

"....enorm charismatische Sängerin und Gitarristin ... die gefühlvoll-unprätentiöses Songwriting mit bluesigen Untertönen kombiniert." (Audio Magazin)

Anders Widmark
wurde 1963 in Uppsala/ Schweden geboren. Mit sieben Jahren begann er am Piano zu komponieren und zu improvisieren. Anders inspirierte bereits viele Menschen durch sein Spiel. Denn egal ob er Blues, Jazz oder House spielt – immer erkennt man die ihm ganz eigene Art. In der National-Enzyklopädie heisst es, er wäre einer der Ersten, die Anfang der 1990er Jazz mit Hip-Hop und Acid Jazz mixten. Er gewann unzählige Preise, sammelte sogar „Gold“, arbeitete mit vielen international angesehenen Sängerinnen und Instrumentalisten zusammen.

Anders Widmark

(klicken zum Vergrößern - Foto: Knotan)

Zum ersten Mal hörte ich Anders Widmark 1999 und war überwältigt. Seither verlor ich ihn nie aus den Augen und Ohren und war stets wieder überrascht von seinem Talent. Er ist einer der ganz großen Pianisten unserer Zeit."  (Stuart Nicholson, weltweit geschätzter Autor, Kritiker und Journalist für New York Times, The London Times, Jazz Times etc.)